Die Wanderung hoch zum Observation Point im Zion NP im September 2018

Diese spektakuläre Wanderung ist atemberaubend und nichts  für Leute mit Höhenangst. Laut meinen GPS-Daten liegt der Startpunkt auf 1388m Höhe und der höchste Punkt liegt bei 2005 m Höhe. Die gesamte Strecke mit dem Aufstieg und dem Abstieg auf dem gleichen Weg ist 12,9km lang und hat eine Höhendifferenz: von 655m laut der offiziellen Zion NP-Zeitung.

 Man geht den Großteil der Strecke auf dem kunstvoll angelegten Serpentinenweg aufwärts. Unterwegs kommt man am Weeping Rock vorbei. Hier sieht man die Felsen weinen. Später durchquert man den fotogenen Echo Canyon. Die Strecke mit den roten, weißen, grauen, ockerfarbenen und gelblichen Felsen ist komplett ohne Geländer und man sollte schon immer etwas auf den Weg achten, denn es geht an den Seiten schnell mal hundert Meter oder mehr senkrecht abwärts. Jedoch ist der gut befestigte Weg recht breit und man hat nicht das Gefühl, daß man irgendwo abrutscht. Am Anfang der Strecke bis Weeping Rock ist der Weg sogar noch etwas betoniert, wie man auf meinen Fotos sehen kann. Das letzte Stück des Weges in Richtung Observation Point  auf Höhe von 1978m ist dann nicht mehr in Serpentinen angelegt, sondern es geht flach über den Bergrücken. Am Observation Point hat hat einen grandiosen Ausblick auf fast den gesamten Nationalpark mit Angels Landing und das Tal des Virgin River. Bei meiner Tour im Herbst 2018 war es trocken bei ca. 28 Grad Celsius und mittags zogen Gewitterwolken hinter den Bergen auf. Die aufziehenden Gewitterwolken schienen die anderen Wanderer nicht zu stören. Mich hatten das Grollen und der Donner doch schon recht viel gestört und ich beeilte mich auf den letzten Kilometern, damit ich das sichere Virgin River-Tal schnell erreichen konnte. 

               

                                                                     

Für die Tour benötigt man eine gute Kondition, da es ja recht hoch hinauf geht. Man sollte Sonnencreme und Wanderstöcke mitnehmen und eine große Flasche Wasser und ein belegtes Brot sollte auch im Rucksack sein. Am Observation Point ist Zeit für ein ausgiebiges Picknick und dann wandert man den gleichen Weg wieder zurück zum Zion-Busstop Nr.7

Der Nordamerika-Mietwagenpreisvergleich ist hier:

  

    Fragen? willi179@web.de  

Alle Berichte dieses Roadtrips von Las Vegas nach Denver

So wird richtig vorgeplant 

Sämtliche auf meiner Homepage gespeicherten Fotos und Texte sind mein privates Eigentum und dürfen ohne meine Genehmigung nicht kopiert und woanders veröffentlicht werden!    

Die GPS-Daten sind wie immer kostenlos. Im Echo Canyon spielte das GPS verrückt: