Die Wanderung rund um den Vulkankratersee Caldeira das Sete Cidades auf der Azoren-Insel Sao Miguel im Juni 2018

Für viele Wanderer ist die große Vulkankratersee-Runde obenherum am Kraterrand entlang zweifellos die schönste Wandertour auf den Azoren. Für mich war dies definitiv auch der Fall, obwohl sie mit 20,7km Gesamtlänge schon beachtlich lang ist, wenn man die Anfahrt und Abfahrt zum Standquartier am anderen Ende der Insel mit einberechnet. Die GPS-Daten sind unten auf dieser Seite. Die meistens festsandigen Wege sind recht gut gepflegt und nur auf ein paar hundert Meter geht es auf Asphalt entlang. Zum Ende hin führt der Weg auch mal über eine Grasnarbe, über etwas Beton und auf einem Trampelpfad neben der Straße entlang. 

Startplatz war der hintere kostenlose Parkplatz in der Nähe vom Vista do Rei, dem Blick des Königs. Direkt am Vista do Rei auf 568m Höhhe über dem Meeresspiegel gibt es nur Kurzzeitparkplätze, damit man bei den dortigen fliegenden Händlern schnell etwas unnützen Schnickschnack einkaufen kann.

Auf der gesamten Strecke hat man immer grandiose Aussichten auf die Krater-Seen, denn man geht immer am oberen Kraterrand entlang. Die Wanderwege sind breit und recht sicher, so daß eigentlich keine Absturzgefahr besteht, wenn man etwas aufpaßt. Es geht auch nicht sekrecht an der Kante entlang. Der Weg ist durchaus recht einsam und nur ab und zu trifft man auf ein paar Kühe, Bauern mit Ihrem Trecker, einem anderen Wanderer oder Mountainbiker. Nur an dem einen speziellen Aussichtspunkt und Postkartenmotiv Miradouro das Cumeeiras (Foto Nr.6) konzentrieren sich die Busladungen, weil sich dort ein Großparkplatz mit Picknick-Area befindet.

         

Die Foto-Serie mit der anderen Kamera:

                                                                                                       

Das Wetter bei Sete Cidades auf Sao Miguel war im Juni 2018 sonnig, wolkig und ohne Regen. Die Hortensien mit den riesigen blauen und weißen Blütendolden waren bereits in voller Blüte bzw. begannen gerade zu blühen. Jetzt weiß ich auch, wie man die überall auf den Azoren blühenden Hortensien pflanzt: Man steckt einfach einen Steckling in die Erde und wartet, was passiert. Die oftmals feuchte Witterung sorgt für das Anwachsen. So habe ich es auf der Wanderrunde um den Krater gesehen. Wer hätte das gedacht.

Am Vista do Rei befindet sich auch die Ruine des 5-Sterne-Hotels Monte Palace, welches vor 20 Jahren nur kurzzeitig geöffnet war und dann pleite ging. Heute warnen überall Verbotsschilder und Absperrungen vor dem Betreten der Ruine, aber Dutzende von Touristen fluteten die alte Anlage trotzdem bei meinem Besuch. Ich selbst ging nicht hinein, da ich vermute, daß man bei den alten Fahrstuhlschächten und anderswo im Dunkeln schön tief abstürzen kann. Offensichtlich hat ein chinesischer Investor im April 2018 die alte Anlage für 1 Million Euro gekauft und will 2021 das 5-Sterne-Hotel wiedereröffnen. Oben drauf soll ein Restaurant mit Blick auf die Kraterseen entstehen. Aber ob es diesmal ein Erfolg wird?

Zur Pflanzenwelt: Außer den hier überall blühenden blauen und weißen Hortensien findet man auch mal eine heimische Orchidee, wilden Ingwer, die blaue Winde, mehrfarbig blühende Gänseblümchen und Mohn.

Zur Tierwelt: Da es auf den Azoren keine Giftschlangen und Giftspinnen gibt, kann man ohne Angst auch mal durch hohes Gras am Wegesrand streifen. Leider findet man hier nicht den Priolo.

Der Azoren-Mietwagenpreisvergleich ist hier:

  

    Fragen? willi179@web.de  

Alle Berichte dieser Azorenreise

So wird richtig vorgeplant 

Sämtliche auf meiner Homepage gespeicherten Fotos und Texte sind mein privates Eigentum und dürfen ohne meine Genehmigung nicht kopiert und woanders veröffentlicht werden!   

Für mich war dies eine der schönsten Ecke auf den Azoren. Es war ein wundervoller Tag und ich hatte viel Spaß. Ich muß unbedingt wiederkommen!

Die GPS-Daten sind hier zum kostenlosen Downlad: