Unwetter auf La Palma 

Im Februar 2018 hat es mich bei meiner dritten Reise nach La Palma voll erwischt. Das Wetter war durchwachsen und nur in Puerto de Tazacorte war es oftmals sonnig. An zwei Tagen war es richtig stürmisch und regnerisch und sogar die Zufahrten zu manchen wichtigen Wanderweg-Parkplätzen waren deshalb von Sicherheitspersonal der Nationalparkverwaltung gesperrt. Am Abreisetag war es so extrem stürmisch, daß mein Flug von Santa Cruz de la Palma (SPC) nach Hannover gestrichen wurde. Dies erfuhr ich allerdings erst längere Zeit, nachdem ich bereits eingecheckt hatte. Somit war ich als Condor-Direktbucher auf dem Flughafen schon abgefertigt und mußte tatsächlich auf dem Boden des Flughafens schlafen, da es angeblich keine freien Betten mehr auf La Palma gab. Es war wirklich grausig. Viele Tui-Reisende wurden dagegen jedoch noch abgeholt und in Unterkünfte in der Umgebung gebracht. Am nächsten Morgen wurden wir mit dem Bus zum Hafen von La Palma gefahren und es ging mit der Fred-Olsson-Fähre über La Gomera nach Teneriffa-Süd. Von dort ging es mit dem Bus zum Flughafen von Teneriffa und dann mit einem Tag Verspätung weiter nach Hannover. Es war recht anstrengend und nervig, zumal ich ja immer wieder meinen Koffer und Rucksack irgendwohin schleppen mußte.

Der letzte Tag meines ansonsten sonnigen und warmen zweiten Urlaubs im Februar 2016 war reserviert für eine Wanderung am Roque de los Muchachos in Höhen von 2300m bis zu 2400m Höhe über dem Meeresspiegel. Die Tour sollte vom Mirador de Ardenes über den Pared de Roberto in Richtung Observatorien gehen, jedoch kam ich mit dem Mietwagen erst gar nicht die Berge hoch.Draußen regnete es auf der gesamten Anfahrt hoch in die Berge und es stürmte, so daß die Regentropfen waagerecht am Auto vorbeizischten. In Höhe ab 1800m über NN ging der Regen jedoch in Hagel und Schnee über und die schmale und kurvige Anfahrtstraße vereiste rasant schnell. Da auch Seitengeländer an der Straße fehlen, blieb nur die einzigste Möglichkeit: nämlich schnellstmöglichste Umkehr. Ich fuhr dann noch hinüber auf die sonnensichere Seite der Insel, um in Tazacorte fangfrischen Fisch zu esen, jedoch selbst hier war das Wetter an diesem Tag nicht besonders gut. Schöne und gewaltige Regenbögen bildeten sich an diesem Tag über den Bergen: 

           

Bei meiner ersten Reise im Januar 2001 war das Wetter sonnig und stabil und es gab keine Probleme mit dem Wetter.

Mein Fazit nach 3 Reisen nach La Palma jedesmal im Winter: La Palma ist eine wunderschöne Wander-Insel und zwar auch gerade im Winter, da hier ja dann schon alles frühlingshaft blüht und gedeiht. Aber ich selbst reise jetzt nicht mehr im Winter nach La Palma. Meine nächste Reise nach Tazacorte wird dann voraussichtlich irgendwann im Frühherst stattfinden, wenn das Wetter stabiler ist. Bei Condor buche ich kein zweites Mal einen Flug. Einen Tuifly-Flug, welcher dann von Condor ausgeführt wird, kann ich mir allerdings auch weiterhin vorstellen.

Fragen? willi179@web.de  

So wird richtig vorgeplant 

Der La Palma-Mietwagenpreisvergleich ist hier:

     

Alle Berichte auf der Insel La Palma

Meine Buchempfehlungen für La Palma

Sämtliche auf meiner Homepage gespeicherten Fotos und Texte sind mein privates Eigentum und dürfen ohne meine Genehmigung nicht kopiert und woanders veröffentlicht werden!