Restaurants in Merida

Merida liegt am Guadiana und ist eine überschaubare Kleinstadt in Spanien in der Nähe zur portugiesischen Grenze. Vor 2000 Jahren war Merida eine bedeutende Stadt des römischen Imperiums. Davon ist bis heute noch erstaunlich viel erhalten geblieben, auf jeden Fall mehr als in Rom. Der Circus Maximus, der Diana-Tempel, der Arco Trajano, die Alcazaba, die Puente Romano, das Anfiteatro Romano und das Teatro Romano sind bis heute in einem erstaunlich sehr gutem Zustand und können besichtigt werden. Der Aqueducto de los Milagros ist ein weiteres Wahrzeichen von Merida.

Heutzutage verbindet man den Besuch von Merida am besten mit dem Besuch einer Theateraufführung im 6000 Personen fassenden Teatro Romano.

Ich selbst empfehle, das Restaurant Tabula Calda in der Calle Romero Leal 11 zu testen. Hier schmeckt der Bacalao Entomatado und der Bacalao Dorado besonders gut. Die hervorragende Zubereitung des Bacalao Dorado macht das Essen zu einem Erlebnis. Wer keinen Fisch liebt, kann sich auch gern ein Solomillo deTernera  oder ein Entrecot de Ternera bestellen. Die leckeren Hauptgerichte kosteten abends ca. 17.00 Euro und ein großes Cerveza nur 1,50 Euro.

   

Dieses hier erwähnte Restaurant ist bei Tripadvisor recht hoch bewertet und so war es auch in der Realität. Ich wollte nach dem ersten Besuch auch keine Experimente wagen und ging dann jeden Abend in der Woche dort zum Essen, als ich Merida besuchte.

Fragen? willi179@web.de  

So wird richtig vorgeplant 

Das Theaterfestival in Merida

In Rom

Alle Berichte in Zentralspanien

Der Merida-Mietwagenpreisvergleich ist hier:

  

Meine Buchempfehlung für Merida und Umgebung 

Sämtliche auf meiner Homepage gespeicherten Fotos und Texte sind mein privates Eigentum und dürfen ohne meine Genehmigung nicht kopiert und woanders veröffentlicht werden!