Radtour auf der Via Verde Almanzora zwischen Hijate und Olula del Rio im Juni  2019 

Acondicionada

Vas Verdes sind die Grünen Wege in Spanien. Oftmals sind es stillgelegte Eisenbahntrassen. Nachdem die Gleise entfernt wurden, wurden diese Strecken anschließend für Wanderer und Radfahrer konditioniert. Wenn man diese Grünen Wege abradeln will, muß man vorher ganz klar unterscheiden, ob es sich um "Via Verde acondicionada" oder um "No Via Verde acondicionada" handelt. Auf den konditionierten Vias Verdes kann man auf asphaltierten oder festen Sandwegen sehr gut mit Gepäck und Tourenrad vorankommen. Diese Wege haben oftmals Hinweisschilder, sind für den Autoverkehr gesperrt und an den Wegrändern sind oftmals lange Reihen mit bunt blühendem Oleander gepflanzt. Häufig gibt es hier schattige Rastplätze mit Bänken und Tischen; Trinkwasserbrunnen kommen ab und zu vor. Manchmal liegen sogar alte Bahnstationen am Wegesverlauf, die zu Ausflugslokalen umgebaut worden sind.

Die Via Verde Almanzora ist zur Zeit 36km lang, konditioniert und sehr gepflegt. Es gibt eine wunderschöne Picknick-Area gleich zu Beginn der Strecke in Olula del Rio. Bei Tijola befindet sich ein schön gelegenes Bahn-Restaurant in einer umgebauten alten Bahnstation. Die Strecke führt durch die spanische Wüste und Halbwüste, daher gibt es hier nur einige wenige künstlich bewässerte Plantagen mit Olivenbäumen und Mandelbäumen am Wegesrand zu sehen. Ab und zu wächst Wilder Tabak und auch mal ein Feigenbaum an der Strecke. Man radelt ab und zu an großen Agaven und oftmals am blühenden Kapernstrauch mit den filigranen weißen Blüten vorbei.

Der Wegbelag ist recht fest mit Asphalt und Schotter, wie man auf meinen Bildern sehen kann  und sehr gut zu befahren. Die Piste wurde erst vor kurzem modernisiert. Dies erkennt man auch daran, daß bisher kaum Sperrpfosten für Autos demontiert wurden. Die typischen Holzgeländer sind noch neu und intakt und die metallenen Brückenkonstruktionen sind restauriert oder erneuert. Am Wegesrand sieht man noch zwei halb verfallene Bahn-Verladerampen für Eisenerz sowie Reste eines Viaduktes. Der Tunnel de las Canadicas ist 84m lang und man fährt über 11 Viadukte. Schattige Plätze gibt es auf dieser Via Verde nicht. Die Strecke bei Seron wird laut Hinweistafel auch als Via Verde del Hierro bezeichnet.

Es gibt leider zur Zeit noch keinerlei realen Bau-Hinweise an der Strecke, daß die alte eigentlich sehr lange Bahnstrecke aufgewertet als Via Verde durch das Tal von Almanzora bis ans Meer zukünftig verlängert oder wieder mit den zur Zeit bestehenden Abschnitten Via Verde Almanzora bei Baza, Via Verde Almanzora, Via Verde Huercal-Olvera, Via Verde Almendricos und Via Verde Embarcadero del Hornillo verbunden wird.

                                                                                             

Gleich bei Olula del Rio führt der Radweg direkt an der Marmorfabrik vorbei. Hier in der Nähe liegen die Marmorsteinbrüche, welche dafür verantwortlich sind, daß Olula del Rio eine recht reiche Ortschaft ist. Man sieht den Reichtum wirklich überall in der Umgebung.

Der Weg von Olula del Rio in die andere Richtung zur Estacion Albox hat zwar schon einen Wegweiser, aber der Weg führt nur circa 1 bis 2 Kilometer in diese Richtung und dann ist zur Zeit Schluß:

              

Und dann wieder zurück auf der schönen Strecke mit den blau blühenden Jacaranda-Bäumen:

                           

Ich übernehme keine Haftung für das Nachwandern oder Nachradeln dieser oder auf anderen Seiten meiner Homepage aufgeführten Touren. 

Hier rechts ist das passende Buch für diese Via Verde:

  Fragen? willi179@web.de

So wird richtig vorgeplant

Die schönsten Vias Verdes Strecken in Spanien

Sämtliche auf meiner Homepage gespeicherten Fotos und Texte sind mein privates Eigentum und dürfen ohne meine Genehmigung nicht kopiert und woanders veröffentlicht werden!   

Der Spanien-Mietwagenpreisvergleich ist hier:

   

Hier unten sind die 3 Vias Verdes-Bücher aufgeführt. Meines Wissens nach gibt es diese Bücher nur mit spanischer Sprache. Die dort drin beschriebenen Wege sind leider auch nicht nach Nordspanien, Südspanien und Zentralspanien geordnet, sondern willkürlich gemischt. Aber bessere Informationen gibt es wohl leider noch nicht. Wir hatten nur Band Nummer 2 dabei. Diese Bücher erscheinen auf den 1. Blick etwas teuer zu sein; sie sind es aber wert, da man mit Hilfe dieser Beschreibungen auf neue Ideen kommt:

In Teil 1 der o.g. genannten Bücher sind u.a. die Vias Verdes de la Campina und die Vias Verde del Carrilet beschrieben.

In Teil 2 der o.g. genannten Bücher sind u.a. die Vias Verdes del Aceite und Vias Verdes de la Subbetica und die Vias Verdes de Ojos Negros beschrieben.

In Teil 3 der o.g. genannten Bücher sind u.a. viele nordspanische Vias Verdes beschrieben.

Der GPS-Track ist hier bei OpenStreetMap:


Größere Karte anzeigen 

Ich selbst buche fast immer meine Unterkunft bei booking.com und die Reservierung hat bisher jedesmal funktioniert. Probiert es aus und macht es so wie ich, dann klappt es sicherlich auch mit der Unterkunft. Klickt einfach hier unten den Link an und reserviert. Für meine diesjährige Spanien-Reise hatte ich hier sämtliche Unterkünfte reserviert:

Booking.com