1370m Aufstieg auf dem Bright Angel Trail unten vom Colorado den Grand Canyon hinauf im September 2013

Es gibt drei sehr gute Wandermöglichkeiten, um vom Colorado am Grund des Grand Canyons hoch zur Rim zu gelangen. Dies hier ist die beste Aufstiegsmöglichkeit.

Diese Wanderung benötigt eine wirklich sorgfältige Vorplanung, die unbedingt einzuhalten ist. Die Vorplanung beinhaltet zunächst die Beschaffung eines erstklassigen Wanderbuches wie unten notiert. Weitere offene Fragen lassen sich eventuell in Internet-Foren klären. Die restlichen offenen Fragen klärt man dann am besten einen Tag  vor der Wanderung im Ranger-Büro in Grand Canyon Village bei den sehr hilfsbereiten Nationalpark-Rangern. Ansonsten ist man vielleicht ganz schnell El Grande Idiota, schließlich gibt es bereits genügend Todesopfer im Grand Canyon. Dazu bitte auch das erste Foto meiner Fotoserie hier unten beachten. 

Auf dem Bright Angel Trail wandert man sehr oft durch schattiges Gebiet . Dies ist im Gegensatz zum South Kaibab Trail ein sehr wichtiges Detail beim Aufstieg. Auch ist der Weg nicht so steil wie die andere Aufstiegsmöglichkeit zur South Rim in Grand Canyon Village, jedoch leider um einige Kilometer länger.

                           

Am Wegesrand liegen 3 Wasserstellen, an denen man Wasser nachfüllen kann. Somit reichten für mich die Mitnahme von 4 Liter Wasser aus. Meine Wasserflaschen füllte ich morgens problemlos an der Phantom Ranch auf. An Indian Gardens und an 3-Mile Resthouse und 1,5-Mile Resthouse wurden die Flaschen wieder nachgefüllt. 

Das Mitnehmen von Wanderstöcken ist für diese Tour sehr zu empfehlen. Normalerweise wandere ich ohne Wanderstöcke, aber bei der starken Steigung auf dieser Tour geben Wanderstöcke ein gewisses Sicherungsgefühl. Zudem prägt sich mit Wanderstöcken ein relativ gutes Sicherheitsgefühl an den steilen oder senkrechten Wegkanten aus. Der Bright Angel Trail ist durchschnittlich knapp ein Meter breit und wird auch von Mulis begangen. Somit ist der Weg für mich persönlich breit genug gewesen. Wo ein Muli langgehen kann, kann ich auch langgehen.

 

Die GPS-Datenauswertung auf Google Earth zeigt andere Daten als bei der oben zu sehenden Trekkingbike-Grafik der Strecke. Nach Google Earth starte ich an der Phantom Ranch auf 775 Meter Höhe. Dann ging es abwärts zum Colorado auf 735m Höhe. Danach ging es aufwärts zur South Rim in Grand Canyon Village in 2106m Höhe. Die gesamte Länge wird mit 16,4km angezeigt. Der gesamte Anstieg beträgt damit 1370m laut meinen Aufzeichnungen. Einige Meter Abweichung können durchaus möglich sein.    

                           

Wichtig zum Mitnehmen auf die Wanderung sind weiterhin Sonnencreme, Baseballcap oder Hut sowie sehr viel salziges Gebäck und salzige Erdnüsse, um das ausgeschwitzte Salz zu ersetzen.  

Das Frühstück auf der Phantom Ranch wurde schon um 5.00 Uhr sehr früh serviert und so ging ich schon einige Zeit vor Sonnenaufgang im Lichtschein der LED-Taschenlampe in Richtung Silver Bridge, die über den Colorado führt. Auf der anderen Seite angekommen, wurde es auch schnell hell und die Sonne ging auf. Es waren morgens bereits schwüle 27 Grad im windstillen Tal des Colorado. Später wurde es noch etwas heißer, jedoch kühlten die Temperaturen ab, je näher ich an die South Rim kam. Wettermäßig war es ein wirklich  sehr guter Tag am 5. September 2013 für den Grand Canyon. 

Die letzten 3 Meilen vom 3-Mile Resthouse bis zur South Rim waren übrigens die längsten 3 Meilen meines Lebens. Die endlose Strecke wollte am Ende einfach nicht aufhören. Aber schließlich kam ich doch oben an. 

Elementar wichtig für den kompletten Aufstieg ist die Reservierung der Übernachtung auf der  Phantom Ranch, denn man kann nicht an einem Tag hinuntergehen und am gleichen Tag wieder hinaufgehen. Selbst wüstenerprobte Extremwanderer dürften dann Probleme bekommen. Mehr zur Phantom Ranch und zu dieser für Europäer fast unmöglichen Reservierung auf meiner  Internet-Seite zur Phantom Ranch

Über dem Grand Canyon sieht man häufig Raubvögel kreisen. Einmal sah ich einen Kolibri vor mir hier herfliegen. Die Grand Canyon Rattlesnake sah ich gottseidank nicht und ich sah auch keine Bären, obwohl unten im Tal an den wenigen Picknicktischen immer Bärenboxen montiert waren. Die Vegetation sieht man auf meiner Bilderserie. 

                 

Ich übernehme keine Haftung für das Nachwandern dieser oder auf anderen Seiten meiner Homepage aufgeführten Touren. 

Zum Auffrischen der englischen und amerikanischen Vokabeln empfehle ich mein Englisch-Lernbuch. Es enthält neben einigen Geschichten zum Grand Canyon auch verschiedene einfache und schwierige Übungen.

Fragen? willi179@web.de  

Sämtliche auf meiner Homepage gespeicherten Fotos und Texte sind mein privates Eigentum und dürfen ohne meine Genehmigung nicht kopiert und woanders veröffentlicht werden!    

Auf der Phantom Ranch 9/2013

Meine Buchempfehlungen für Amerika

Grand Canyon - 1342m Abstieg auf dem South Kaibab-Trail 9/2013 

Wandern an der South Rim in Grand Canyon Village 9/2013

Alle 28 Reise-Berichte in Nevada, Utah und Arizona 9/2013

Als Wandertest vor der großen Grand Canyon Tour unternahm ich folgende Touren:

Der Brockenaufstieg mit 915m Gesamtaufstieg

Die  Ith-Wandertour.

So wird richtig vorgeplant

Meine Unterkunft in den USA reserviere ich fast immer hier unten. Die Phantomranch läßt sich hier aber nicht buchen. 

 Booking.com